Fastnachtsküchle

Passend zur Faschingszeit hab ich hier ein Rezept für Fastnachtsküchle für euch. Von denen kann man nicht genug kriegen. Isst man eins, isst man gleich fünf! Noch besser schmecken sie mit Pudding oder Marmelade gefüllt.

Fastnachtsküchle

Zutaten

500 g Mehl, 15 g Hefe, 50 g Zucker, insgesamt 1/4 Liter Milch, 1 TL Salz, 2 Eier, 50-80 g Butter, 500 g Biskin Pflanzenfett, Zimt und Zucker, Vanillepuddingpulver, oder Marmelade

Zubereitung

Mehl in eine Schüssel geben. Hefe mit etwas von dem Zucker und etwas von der lauwarmen Milch verrühren. In der Mitte des Mehls eine Vertiefung machen. Dort die Hefemilch hineingeben und das ganze mit einem Löffel zu einem Vorteig anrühren. Diesen leicht mit Mehl bestäuben und die mit einem Tuch bedeckte Schüssel warm stellen. Nach ca. einer halben Stunde, wenn der Vorteig gut gegangen ist, stellt man den eigentlichen Teig her. Dafür Zucker, Salz und lauwarme Milch zum Vorteig geben und alles gut verrühren. Nun die erwärmten Eier, die zerlassene Butter und falls nötig noch etwas Milch dazutun, dass ein zarter Teig entsteht, den man so lange knetet, bis er Blasen zeigt und sich vom Löffel und der Schüssel löst. Dann stellt man ihn wieder zum Aufgehen warm und bedeckt ihn mit einem Tuch. Nach ca. 30 min. den Teig auf einer mit Mehl bestreuten Arbeitsfläche etwa finferdick auswellen, mit dem Backrädchen Vierecke, Dreiecke oder Kreise ausschneiden und sie dann in einem Topf mit heißem Biskin backen, bis sie zartbraun sind (Oder mit einer Friteuse statts im Topf) Herausnehmen und auf einen Teller mit Papier geben (sodass das Fett etwas aufgesaugt wird). Die noch warmen Küchle in Zimt und Zucker welzen oder mit Puderzucker bestruen. Auskühlen lassen. Den Pudding nach der Verpackungsanleitung zubereiten, auskühlen lassen und ihn dann mit Hilfe eines Spritzbeutels mit langer schmaler Tülle langsam in die Küchle spritzen.

Kleiner Tipp für den kommenden Valentinstag. So sehen die Fastnachtsküchle aus, wenn man Sie in Herzform zubereitet. Für etwas rote Farbe, einfach mit Marmelade befüllen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *